Reizvoll: Ausflugstipps vom Herzog

Die Stadt Neuss und der umgebende Niederrhein sind eine Region mit Charme, soviel ist sicher. Erich Tiefenbacher fasziniert sie nicht ohne Grund. In loser Folge wollen wir hier auch unseren Besuchern sehens- und erlebenswerte Ausflugsziele verraten, deren Besuch sich natürlich ideal mit einem anschließenden Besuch im Herzog abrunden lässt.

 

 

Medienhafen Düsseldorf: Moderne Architektur am Rhein

Der Düsseldorfer Medienhafen ist ein gelungenes Beispiel für die Transformation eines ehemaligen Industriestandorts hin zu einer Lifestyle- und Ausgehmeile, die durch ihre architektonischen Highlights weltbekannt ist. Vor allem die „schiefen“ Gehry-Bauten am Zollhof sind das beliebteste Fotomotiv der Landeshauptstadt. Hier und in den umliegenden Hafen-Lofts hat die Düsseldorfer Medienbranche im Schatten des Düsseldorfer Fernsehturms einen neuen Standort gefunden – schicke Cafés, Kneipen, Boutiquen und Hotels haben sich hier folgerichtig ebenfalls angesiedelt. Der Düsseldorfer Medienhafen lädt bei schönem Wetter zum Flanieren und Entdecken ein – tagsüber wie in den Abendstunden. Vom Restaurant Herzog von Burgund ist er in einer knappen Viertelstunde zu erreichen.
www.medienhafen.de

 

 

Düsseldorfer Altstadt: Die längste Theke der Welt

Im Carrée zwischen Kunstakademie, Carlsplatz und Rheinuferpromenade schlägt das Herz von Düsseldorf. „Die längste Theke der Welt“ ist durch ihre Hauptschlagadern Bolker Straße und Ratinger Straße Ausgeh- und Feierwilligen jeden Alters und jeder Couleur ein Begriff. Legendär sind die Düsseldorfer Hausbrauereien wie Uerige, Schlüssel und Füchschen, wo die Besucher bei schönem Wetter und in lauen Sommernächten gerne unter freiem Himmel bei einem Glas Alt das geschäftige Treiben in den historischen Gassen beobachten.

Bei Besuchern beliebt ist auch die Rheinuferpromenade, die von der Tonhalle bis zum Düsseldorfer Landtag reicht. Hier kann man kilometerweit autofrei bummeln und in den Cafés den weiten Blick über den Fluss genießen – oder bei einer Schiffstour die Stadt von der Rheinseite aus entdecken. Die Düsseldorfer Altstadt ist rheinische Lebensart pur – und vom Herzog von Burgund in nur 15 Autominuten zu erreichen.
www.duesseldorf-altstadt.de

 

 

K20 / K21: Die Kunstsammlung NRW in Düsseldorf

Die wohl die bedeutendste Kunstsammlung moderner Kunst in Deutschland findet sich in der Düsseldorfer Kunstsammlung NRW (K20 / K21). Den Grundstock bilden 88 Gemälde von Paul Klee, der an der Düsseldorfer Kunstakademie gelehrt hatte. Seit 1986 hat die Kunstsammlung NRW ihren Platz in einem modernen Museumsbau am Grabbeplatz (K 20). Im Jahr 2002 hat die Kunstsammlung NRW eine "Niederlassung" bekommen: Im alten Ständehaus, dem ehemaligen Landtag von NRW, wird die Sammlung mit moderner, zeitgenössischer Kunst fortgesetzt (K 21). Im K20 werden vor allem Meisterwerke des 20. Jahrhunderts gezeigt, d.h. Werke von Pablo Picasso, Paul Klee, Wassily Kandinsky, René Magritte, Jackson Pollock, Robert Rauschenberg, Gerhard Richter, Joseph Beuys und vielen anderen. Im K21 sieht man in erster Linie Werke der zeitgenössischen Kunst der letzten Jahre. Dazu gehören Arbeiten von Imi Knoebel, und Sigmar Polke ebenso wie Katharina Fritsch, Bill Viola oder Rosemarie Trockel.
Vom Herzog von Burgund aus ist die Kunstsammlung NRW in rund 15 Minuten mit dem Pkw zu erreichen. Die Öffnungszeiten sind dienstags bis freitags von 10 bis 18 Uhr sowie samstags, sonntags und feiertags von 11 bis 18 Uhr. Montags sind K20 und K21 geschlossen.

K20 - Kunstsammlung am Grabbeplatz
Grabbeplatz 5; 40213 Düsseldorf

K21 - Kunstsammlung im Ständehaus

Ständehausstraße 1;
40217 Düsseldorf
 

www.kunstsammlung.de 

 

 

Insel Hombroich: Kunst und Natur im Einklang

In einer Erft-Aue, unmittelbar an der südlichen Neusser Stadtgrenze gelegen, befindet sich in Minkel das Freilichtmuseum Insel Hombroich. Der Besucher wandert dort durch einen vielseitigen, oft verwilderten Naturraum, in dem er immer wieder auf erleb- und oft begehbare Installationen von bildenden Künstlern stößt. Das Museum Insel Hombroich ist ein harmonisches Gesamtkunstwerk, das vollkommen im Einklang mit der Natur des Niederrheins steht.

 

Tägliche Öffnungszeiten:

- Vom 1. April bis 30. September 10.00-19.00 Uhr

- 1. bis 31. Oktober 10.00-18.00 Uhr

- 1. November bis 31. März 10.00-17.00 Uhr

 

Das Museum Insel Hombroich ist an folgenden Tagen geschlossen:
24. und 25. Dezember, 31. Dezember und 01. Januar.
www.inselhombroich.de

 

 

Clemens-Sels-Museum: Stadtgeschichte pur 

Die Stadt Neuss hat eine lange und traditionsreiche Geschichte, die auf eine römische Ansiedlung vor rund 2000 Jahren zurückgeht. Eindrucksvoll aufbereitet ist die Historie von Novaesium bis zum heutigen Neuss im Clemens-Sels-Museum am Neusser Obertor. Besucher finden hier nicht nur Stadt- und Kulturgeschichte aus Neuss und vom Niederrhein, sondern auch eine umfangreiche Sammlung von Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts – zum Beispiel den rheinischen Expressionismus.  

 

Öffnungszeiten:

- 
Dienstag bis Samstag: 11.00-17.00 Uhr

- 
Sonn- und feiertags: 11.00-18.00 Uhr.

www.clemens-sels-museum.de

 

 

Langen Foundation: Moderne Kunst auf der Raketenstation

Das im September 2004 eröffnete Kunst- und Ausstellungshaus der Langen Foundation wurde nach Plänen des Pritzker-Preisträgers Tadao Ando errichtet und liegt auf der ehemaligen Neusser Raketenstation Hombroich, einer ehemaligen NATO-Basis. Die Langen Foundation bietet neben den beiden Sammlungen mit japanischer und moderner Kunst auch Wechselausstellungen internationaler Künstler. Vom Restaurant Herzog von Burgund aus ist die Langen Foundation in rund 15 Minuten mit dem Pkw zu erreichen. Die Langen Foundation ist täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet.
www.langenfoundation.de